Tipps zur richtigen Fleckenentfernung

Flecken sind bei unseren Neukunden der Hauptgrund, weswegen sie unsere Textilpflege aufsuchen. Dahinter verbergen sich häufig Geschichten von gemütlichen Abenden in geselliger Runde, die durch Missgeschicke verdorben wurden. Neben dem Klassiker Rotwein finden sich unterschiedlichste Spritzer wie Kerzenwachs, Soßenflecken und Tinte. Jeder Fleck hat auch eine Geschichte. Wenn wir sie zu Gesicht bekommen, erzählen viele von verzweifelten Versuchen, sie schnell zu beseitigen. Dabei kann man einiges falsch machen. Die häufigsten Fehler haben wir hier aufgelistet:

Auf keinen Fall reiben!

Reiben macht alles nur noch schlimmer. Der Schmutz ist im Stoff, da bekommen Sie ihn mechanisch nicht wieder raus, da Sie nicht zwischen die Fäden des Gewebes kommen. Reiben macht den Fleck zunächst einmal nur größer und trägt die obersten Schmutzschichten ab. Leider bleibt es nicht dabei. Die große mechanische Beanspruchung auf kleiner Fläche schadet Ihrem Stoff. Farbpigmente können sich lösen, einzelne Fasern reißen und der Schmutz wird sogar noch in das Gewebe „einmassiert". Wenn Sie also den Fleck mechanisch zu Leibe rücken wollen, dann nur tupfen.

 

Hierzu legen Sie ein Tuch unter den Fleck und tupfen mit einem zweiten, nassfeuchten Tuch von oben. Dadurch wird Wasser durch das Gewebe gepresst und der Schmutz ausgespült. Zur Verbesserung des Ergebnisses können Sie es auch mit handelsüblichen Fleckenentfernern probieren. Diese sollten Sie aber vorher an einer unauffälligen Stelle der Kleidung auf Verträglichkeit testen.

 

Sollte dies keinen Erfolg bringen, kommen Sie zu uns in die Textilpflege. Unser Team kümmert sich per Hand um jeden einzelnen Fleck. Dieser wird zunächst aufgeweicht, dann mit speziellen Reinigungsmitteln behandelt und dann mit Reinstdampf ausgespült. Dieses Verfahren schont ihren Stoff weitestgehend. Generell gilt, dass die Reinigungschancen steigen, je schneller Sie das Kleidungsstück zu uns bringen. Geben Sie den Flecken nicht die Chance, sich festzusetzen.

 

Einige so genannte Experten empfehlen bei bestimmten Fleckenarten, wie zum Beispiel Kerzenwachs, das Ausbügeln. Das sollten Sie auf keinen Fall probieren, da durch die damit verbundene Hitze die nicht-löslichen Bestandteile des Wachses fest mit dem Stoff verschmelzen. Sie bügeln damit keine Flecken heraus, sondern für immer hinein.