Waschsymbole – Was sagen uns die Pflegesymbole in den Kleidungsetiketten

Waschsymbole sind die kleinen fünf Zeichen auf den Etiketten in der Kleidung. Sie geben Auskunft darüber, was das jeweilige Textil an Reinigungsmethoden und Pflege verträgt und was nicht. Um präziser zu sein, handelt es sich nicht nur um Waschsymbole, denn sie geben auch Hinweise zur richtigen Trocknung oder Pflege der Textilien. Die meisten Menschen kennen zumindest die gängigsten Waschsymbole auf den Pflegeetiketten ihrer Kleidung. Ihr Nutzen liegt auf der Hand: Mit dem Wissen, wie das Kleidungsstück optimal zu waschen und zu pflegen ist, hält es sich länger. Dennoch stellen wir den Trend fest, dass viele sich nicht damit befassen. Die scheinbare Lösung lautet alles bei 30 Grad im Schonwaschgang zu waschen, um nichts falsch zu machen. Doch der Schonwaschgang ist nicht für jedes Textil die passende Lösung. Geringe Temperaturen sorgen bei stark verschmutzten Kleidungsstücken nicht für hygienische Sauberkeit.
Das Entziffern der Waschsymbole und ihrer Bedeutung ist zumindest hinsichtlich des richtigen Waschgangs oder der richtigen Bügeleisentemperatur einfach. Denn die Symbole für die Waschmaschine und das Bügeleisen sind auf einem Blick erkannt. Andere Zeichen wie das Dreieck für die Angaben zum Bleichen oder der Kreis für eine professionelle Reinigung sind nicht auf dem ersten Blick nachvollziehbar. Daher haben wir hier einen Überblick über die offiziellen Waschsymbole zusammengestellt:

Waschen

Das Symbol für Waschen ist der Waschzuber. Klassischerweise ist es das erste der fünf Waschsymbole auf dem Etikett. Dieses Symbol informiert Sie bis zu welcher Temperatur Sie das Kleidungsstück am besten waschen und wie weit es eine normale Maschinenwäsche verträgt. Ist der Waschzuber durchgestrichen, verträgt das Wäschestück kein Wasser, Maschinenwäsche oder andere Form der Nassreinigung. Ist es nicht durchgestrichen, finden Sie in seiner Mitte den Wert für die zulässige Höchsttemperatur, die Sie an Ihrer Waschmaschine einstellen. Befindet sich unterhalb des Zubers ein Strich, weist dieser darauf hin, die Kleidung nur im Schonwaschprogramm zu behandeln. Der Schonwaschgang reduziert die Umdrehungen beim Schleudern und arbeitet mit niedrigeren Temperaturen. Bei zwei Strichen ist eine besonders schonende Behandlung gefordert. In diesem Fall verzichten Sie am besten auf das Schleudern und machen die Trommel nur zu einem Drittel voll. Ist in dem Zuber eine Hand dargestellt, weist das Symbol auf Handwäsche mit Wasser und Waschmittel bei höchstens 40 Grad hin. Das betrifft beispielsweise empfindliche Materialien wie Wolle und Seide. Da starker Verschmutzung mit Handwäsche nur schwer beizukommen ist, geben Sie Ihre Wäsche am besten zu uns in die professionelle Textilreinigung.


Bleichen

Das dreieckige Symbol ist eines der Waschsymbole, deren Bedeutung nicht auf dem ersten Blick erkennbar ist. Es steht für Bleichen. Die Behandlung mit Bleichmittel empfiehlt sich grundsätzlich nur für weiße Textilien. Viele Waschmittel enthalten Bleichmittel auf Basis von Sauerstoff, allerdings in geringen Mengen. Die dreieckige Pflegekennzeichnung bezieht sich daher vor allem auf das Bleichen abseits einer normalen Maschinenwäsche oder als Zusatz zu diesem, um hartnäckige Flecken zu entfernen. Ist das Dreieck durchgestrichen, bleiben die Farbe und das Material erhalten, wenn Sie auf Bleiche verzichten. Andernfalls ist es möglich, dass der Stoff Schaden nimmt. Das durchgestrichene Dreieck bezieht sich ebenso auf Mittel zur Fleckenentfernung, die Bleiche enthalten. Diese sind bei derart gekennzeichneten Textilien nicht ratsam. Zwei Linien im Dreieck beziehen sich auf das Bleichen mit Sauerstoffbleiche, die Buchstaben CL auf Chlor. Aus Gründen des Umweltschutzes ist es empfehlenswert, auf die Verwendung von Chlor zu verzichten. Ein weiterer Grund gegen die Verwendung dieses Bleichmittels ist, dass es Antichlor benötigt. Ohne dieses frisst das Chlor trotz Ausspülens weiter an dem Gewebe. Das führt mittelfristig zu Löchern und schadet dem Textil.


Trocknen

Das Quadrat oder Viereck ist das Symbol für den Wäschetrockner. Es liefert den Hinweis darauf, wie das Wäschestück am besten zu trocknen ist. Die Anzahl der darin enthaltenen Punkte gibt die Stufe für den Wäschetrockner an. Dabei bedeuten zwei Punkte eine normale Trocknung und ein Punkt erfordert eine reduzierte Trocknung, die schonend zum Stoff ist. Ein durchgestrichenes Symbol dient als Pflegekennzeichnung für Materialien, die kein Trommeltrocknen vertragen. Varianten dieser Pflegehinweise mit einem vertikalen oder horizontalen Strich zeigen an, dass das Kleidungsstück am besten hängend oder liegend zu trocknen ist. Besteht der Hinweis aus zwei Strichen, ist das Wäschestück tropfnass entweder an die Wäscheleine zu hängen oder liegend zu trocknen. Manche Trocknersymbole enthalten zusätzlich zum Hinweis für eine hängende Trocknung an der Wäscheleine einen diagonalen Strich. Dieser hat die Bedeutung, dass die Wäsche im Schatten zu trocknen ist. Die europäischen Trocknersymbole unterscheiden sich beispielsweise von den amerikanischen: In den USA enthalten die Pflegesymbole drei Striche, wenn tropfnass zu trocknen ist. Über diese gängigen Symbole zur Trocknung hinaus werden teilweise auch Pflegesymbole zur Lufttrocknung angegeben. Ein senkrechter Strich im Viereck bedeutet dabei, dass das Trocknen auf einer Wäscheleine empfohlen wird. Zwei senkrechte Striche stehen für das Aufhängen in tropfnassem Zustand. Ein zusätzlicher diagonaler Strich in der linken oberen Ecke besagt, dass die Wäsche im Schatten zu trocknen ist. Sind die Striche im Quadrat waagerecht angeordnet, sollte das Textil liegend trocknen.


Bügeln

Ein Bügeleisen als Pflegesymbol verdeutlicht, bei welcher Temperatur sich das Kleidungsstück bügeln lässt. Die Anzahl der Punkte im Bügeleisen gibt die jeweilige zulässige Temperaturstufe an, so wie Sie sie in der Regel auf Ihrem Bügeleisen wiederfinden. Ein Punkt bedeutet eine Höchsttemperatur von 110, zwei Punkte 150 und drei Punkte 200 Grad. Ist das Bügeleisensymbol durchgestrichen, verzichten Sie auf das Bügeln. Manche Etiketten haben Waschsymbole, bei denen das Bügeleisen mit einer kleinen durchgestrichenen Dampfwolke ausgestattet ist. Das bedeutet, dass Sie am besten auf Dampf verzichten, um sensible Stoffe zu schützen.


Professionelle Reinigung

Der Kreis steht für die professionelle chemische Reinigung und Textilpflege. Ist er durchgestrichen, ist von einer chemischen Reinigung der Textilien abzuraten. Finden Sie auf dem Etikett Ihrer Kleidung einen Kreis mit einem Buchstaben darin, ist es empfehlenswert, diese zu uns in die professionelle Textilreinigung zu geben. Die einzelnen Buchstaben stehen für verschiedene Lösungsmittel, die bei der chemischen Reinigung der jeweiligen Textilien zu nutzen sind. Der Buchstabe sagt uns, welche unserer umwelt- und textilschonenden Verfahren am besten für eine optimale Reinigungswirkung sind. Die Buchstaben P und F beziehen sich auf eine professionelle Trockenreinigung. Je nach Buchstabe kommen unterschiedliche Lösemittel zum Einsatz. F steht für Lösungsmittel auf Basis von Kohlenwasserstoff und P für alle üblichen Lösemittel wie Perchlorethylen. Perchlorethylen wird auch Tetrachlorethen genann und wird zur Trockenreinigung verwendet. Befindet sich im Kreis ein W, wissen wir, dass das Textil für eine professionelle Nassreinigung geeignet ist. Die Pflegesymbole für die Lösemittel oder Nassreinigung haben mitunter ein oder zwei Balken, die darauf hinweisen, wie schonend die Reinigung durchzuführen ist. Sofern die Pflegesymbole auf dem Etikett eine Textilreinigung empfehlen, ist diese die beste Möglichkeit, um das Textil zu reinigen und zu pflegen.

Kein Etikett oder unverständliche Waschsymbole

Manchmal kratzt das Etikett mit den Waschsymbolen und Pflegesymbolen oder ragt aus der Kleidung hervor. Wer die Etiketten entfernt, steht beim nächsten Waschgang vor der Frage, wie das Kleidungsstück am besten zu behandeln ist. Je nach Hersteller erleichtern Aufdrucke zum Material auf der Innenseite die Antwort. Wer die Zusammensetzung des Textils kennt, kann bei anderen Kleidungsstücken schauen, wie dort die Pflegehinweise lauten. Eine andere Möglichkeit ist die Abgabe der Wäsche an eine professionelle Reinigung. Aber auch für Fachpersonal wird es zunehmend schwerer die genauer Zusammensetzung der Textilien zu erfühlen. Somit kann ohne Waschsymbole nicht eindeutig festgestellt werden, wie das Kleidungsstück zu waschen oder zu trocknen ist. Im Optimalfall heben sie also das Etikett auf oder nähen es in eine Innentasche.
Im europäischen Raum sind die Waschsymbole genormt. Das bedeutet, sie entsprechen immer den wiederkehrenden Piktogrammen aus Waschzuber, Quadrat, Dreieck, Bügeleisen und Kreis mit entsprechenden Punkten oder Balken und Strichen. Wer jedoch Kleidung beispielsweise aus dem asiatischen Raum kauft, stellt fest, dass sich dort die Waschsymbole teilweise zu den heimischen unterscheiden. Um bei fehlenden oder nicht entzifferbaren Waschsymbolen das Material nicht zu beschädigen, empfiehlt sich die Handwäsche oder der Gang zu einer Textilreinigung.